Übergabe der Bewertungen aller städtischen Wohnimmobilien in Bingen

Am 22.06.2021 überreichte der zertifizierte Sachverständige Carsten Schröder M.Eng. dem Bürgermeister der Stadt Bingen am Rhein Ulrich Mönch die Bewertungen aller stätischen Wohnimmobilien. Diese Immobilienbewertung fand auf Grund der aktuellen politischen Diskussion innerhalb der Stadt Bingen am Rhein bezüglich einer eventuell zu gründenden Wohnbaugesellschaft  statt. Mit der Hilfe der Verkehrswertberechnungen ist es den städtischen Gremien nun möglich, eine fundierte Diskussion zu führen. Für den von der Technischen Akademie Südwest e.V. und der Hochschule Kaiserslautern zertifizierten Sachverständigen Carsten Schröder, M.Eng. war es eine herausfordende und spannende Arbeit das Portfolio von über 200 Wohneinheiten der Stadt Bingen zu begutachten und zu bewerten. Bei der Übergabe an den Bürgermeister Ulrich Mönch äußerte sich dieser wie folgt: “Jetzt haben wir eine aktuelle und fundierte Grundlage, um die weiteren Diskussionen zur Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft führen zu können. Herzlichen Dank an das Büro Schröder.” Bei Wohnimmobilien stehen die erzielbaren Erträge und Renditen im Vordergrund. Es wurde daher das Ertragswertverfahren als Wertermittlungsverfahren zur Bewertung vom Sachverständigen gewählt.

Neue Büroleitung (m/w/d) gesucht

Das Vermessungsbüro bietet Ihnen eine neue Herausforderung

Für unser ÖbVI-Büro in Ingelheim am Rhein suchen wir eine neue Büroleitung (m/w/d).

Falls Ihnen, als Vermessungsingenieur aber auch als Vermessungstechniker mit langjähriger Katastererfahrung, aktuell die Perspektive zur Weiterentwicklung im Beruf fehlt, möchten wir Ihnen diese spannende Möglichkeit geben. Wir bieten neben Personalverantwortung, ein abwechslungsreiches Tätigkeitsspektrum im Kataster- sowie im Ingenieurwesen, modernste Vermessungshard und -software sowie ein familiäres und freundliches Arbeitsklima. Zusätzlich werden sie in die Enwicklung des Büros in Zukunftsfragen bei kommender Technik und neuen Arbeitsweisen stark miteingebunden.

Im Allgemeinen beschreibt sich das Aufgabenfeld der Büroleitung mit der Übersicht über alle aktuellen Aufträge des Büros. Sie übernehmen mit den ÖbVI’s die Personalplanung für aktuelle und kommende Aufträge, übernehmen spannende und herausfordernde Messungen und kontrollieren im die im Büro durchgeführten Messungen um unseren Kunden die Korrektheit unserer Arbeit zu garnatieren.

Dieses, sowie weitere Stellenangebote finden sie hier. Bei Fragen sprechen Sie uns einfach an.

Laserscan Broschüre

Liebe Interessierte,

im Jahr 2018 haben wir eine Broschüre über Laserscannin aufgesetzt um über die spannenden Möglichkeiten dieser Messmethode zu informieren. Gerne können Sie dieses Broschüre als PDF hier herunterladen oder sich in der Gallerie unten anschauen.

 

Messgehilfe gesucht

Für den Außendienst suchen wir ab dem 1. Oktober 2020 einen neuen Messgehilfen. Sie haben Lust an der Arbeit in freier Natur, sowie auf großen und kleinen Baustellen? Sie können genau arbeiten, haben ein räumliches Vorstellungsvermögen sowie einen Führerschein? Dann ist die Tätigkeit als Messgehilfe das Richtige für Sie! Berufserfahrung wird nicht vorausgesetzt. Nähere Informationen finden Sie unter Stellenausschreibung.

WIR ZIEHEN UM ! 

Ab dem 01.01.2020 befinden sich unsere Geschäftsräume unter der neuen Adresse: Am Ikasee 1 in 55218 Ingelheim am Rhein. Bitte beachten Sie, dass es ab dem 18.12.2019 zu Schwierigkeiten bei der Konatktaufnahme kommen kann, da der gesamte Umzug der Telefon- und Internetanlage realisiert wird. Wir wünschen Ihnen Frohe Weihnachten sowie einen guten Start in das Jahr 2020.

Vermessungsprofis gesucht

Zur Erweiterung unseres Vermessungsbüros suchen wir Vermessungsingenieure, -techniker, Geomatiker, Bauzeichner und Technische Zeichner. Sie suchen eine neue Herausforderung und haben Spaß an der Arbeit im Büro am Computer, sowie an der frischen Luft, dann bewerben Sie sich bei uns. Wir suchen technikaffine Mitarbeiter, die ein vielseitiges Arbeitsfeld schätzen. Außer der Katastervermessung bedienen wir für unsere Kunden auch das große Feld der Ingenieur- und Bauvermessung. Unser Büro ist mit der modernsten Messtechnik ausgestattet und wir arbeiten neben den üblichen Messverfahren (GPS- und Tachymetrie) auch mit 3D-Laserscannern an spannenden Projekten. Neben der Technik bieten wir Ihnen auch ein zukunftsfähiges Arbeitsumfeld, welches sich seit Jahrzehnten schon bewährt hat und auch noch Jahrzehnte bewähren soll. Unsere Philosophie ist es, an der modernen Entwicklung in unserem Berufswesen teilzuhaben und diese auch mitzugestalten. Wir würden uns sehr freuen, Sie in unserem Team begrüßen zu dürfen. Ein genaues Anfoderungsprofil entnehmen Sie der Stellenausschreibung.

Ihr Vermessungsbüro Schröder

Vermessungsingenieur/-in und Vermessungstechniker/-in gesucht

Zur Erweiterung unseres Vermessungsbüros suchen wir Vermessungsingenieure sowie -techniker. Sie suchen eine neue Herausforderung und haben Spaß an der Arbeit im Büro am Computer, sowie an der frischen Luft, dann bewerben Sie sich bei uns. Wir suchen technikaffine Mitarbeiter, die ein vielseitiges Arbeitsfeld schätzen. Außer der Katastervermessung bedienen wir für unsere Kunden auch das große Feld der Ingenieur- und Bauvermessung. Unser Büro ist mit der modernsten Messtechnik ausgestattet und wir arbeiten neben den üblichen Messverfahren (GPS- und Tachymetrie) auch mit 3D-Laserscannern an spannenden Projekten. Neben der Technik bieten wir Ihnen auch ein zukunftsfähiges Arbeitsumfeld, welches sich seit Jahrzehnten schon bewährt hat und auch noch Jahrzehnte bewähren soll. Unsere Philosophie ist es, an der modernen Entwicklung in unserem Berufswesen teilzuhaben und diese auch mitzugestalten. Wir würden uns sehr freuen, Sie in unserem Team begrüßen zu dürfen. Ein genaues Anfoderungsprofil entnehmen Sie der Stellenausschreibung.

Ihr Vermessungsbüro Schröder

Mitarbeiter gesucht

Für den Innendienst suchen wir aktuell einen neuen Mitarbeiter / eine neue Mitarbeiterin. Sie sind Vermessungstechniker/-in oder Vermessungsingenieur/-in und suchen eine neue Herausforderung. Wir bieten Ihnen ein modernes Büro auf dem neusten Stand der Technik, vermessungstechnische Herausforderungen, sowie ein familiäres Arbeitsumfeld. Nähere Informationen finden Sie hier unter Stellenausschreibung.

Vermessung aus der Luft mit Drohnen

Der vermessungstechnische Einsatz von Drohnen ist vielfältig. Die Vermessung aus der Luft spart Zeit und somit auch Kosten. Große Flächen wie Baustellen können innerhalb kürzester Zeit vermessen werden. Das so gewonnene Bildmaterial eignet sich z.B. zur Erstellung von Punktwolken und dreidimensionalen Geländemodellen. Eine regelmäßige und standortgleiche Vermessung mittels Drohnen können zum Beispiel bei Baugruben, Deponien oder Baustellen ohne großen Aufwand durchgeführt werden. Ebenso lässt sich die gewonnen Punktwolke mit einer 3D-Laserscan-Punktwole verschneiden.

Zusammen mit einem erfahrenen Multikopter-Partner, für die Befliegung, bieten wir nun diese neue Dienstleistung an. Die vermessungstechnische Weiterverarbeitung erfolgt ausschließlich von unseren Mitarbeitern im eigenen Büro und wird nicht, wie bei vielen anderen Ingenieurbüros üblich, an Firmen im Ausland abgegeben. Somit sicheren wir unseren eigenen Anspruch an Korrektheit und die nötige Qualität. Sprechen Sie uns einfach an.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Hinweis zur Einführung des integrierten Raumbezugs 2016

Die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) hat beschlossen, eine neue Realisierung des einheitlichen integrierten geodätischen Raumbezugs des amtlichen Vermessungswesens einzuführen:
  • Bundeseinheitlich zum 01.12.2016 führen die Länder der Bundesrepublik Deutschland verbesserte ETRS89-Koordinaten und ellipsoidische Höhen für die SAPOS®-Referenzstationen und die Geodätischen Grundnetzpunkte ein. Diese verbesserten Koordinaten unterscheiden sich in der Lage nur geringfügig (im Millimeterbereich) von den bisherigen Werten, weisen aber eine höhere innere Genauigkeit auf. Bei der praktischen Verwendung des neuen Raumbezugs, z.B. bei Vermessungsarbeiten im Liegenschaftskataster, führt es zu keinen nennenswerten Änderungen der gemessenen Koordinaten.
    Die konsistenteren ellipsoidischen Höhen sind eine wichtige Voraussetzung für die Steigerung der Genauigkeit bei der satellitengestützen Bestimmung physikalischer Höhen.
  • Ferner wird das „German Combined QuasiGeoid 2016 (GCG2016)“ als neues amtliches AdV-Quasigeoid eingeführt. In Verbindung mit den neuen ellipsoidischen Höhen ist eine Genauigkeitssteigerung bei der satellitengestützen Höhenbestimmung unter Nutzung der  SAPOS®-Referenzstationen gegeben. Die Integration des neuen AdV-Quasigeoids in den SAPOS®-Dienst erfolgt ebenfalls zum 01.12.2016.
    Eine Weiternutzung des bisherigen Quasigeoidmodells GCG2011 in Verbindung mit  den SAPOS®-Diensten führt ab dem 01.12.2016 zu unrichtigen Ergebnissen!.
  • Ebenfalls zum Stichtag 01.12.2016 wird in Rheinland-Pfalz das „Deutsche Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016)“ als neuer amtlicher Höhenbezugsrahmen eingeführt.
    Die neuen Höhenangaben in DHHN2016 werden ab dem Stichtag in den ATK-Ausgabeprodukten “Einzelnachweis Höhenfestpunkt” und „Punktliste“ als amtliche Höhe ausgewiesen. Da nicht alle Höhenfestpunkte in Rheinland-Pfalz neu gemessen werden konnten, bitten wir Sie  zukünftig die Angaben „Messjahr“ und „Genauigkeitsstufe“ auf den ATK-Ausgabeprodukten zu beachten und entsprechend zu werten.
    Die Differenzen zwischen den bisherigen amtlichen Höhen in DHHN92 und den neuen Höhen in DHHN2016 betragen zwischen + 44 mm im Norden und – 65 mm im Süden von Rheinland-Pfalz. Da dies deutlich über der Messgenauigkeit des Nivellements liegt, möchten wir Sie rechtzeitig informieren und um Beachtung bitten. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass bei einer Vermischung der beiden Systeme keine brauchbaren Messergebnisse erzielt werden können!
    Anwendern, die eigene Höhenfestpunktfelder unterhalten oder Höheninformationen zu Objekten führen, wird dringend empfohlen, diese Höhenangaben in das DHHN2016 umzustellen.
  • Abschließend bleibt zu vermelden, dass das „Deutsche Hauptschwerenetz 2016 (DHSN2016)“ als neuer amtlicher Schwerebezugsrahmen eingeführt wird.

Weitere Informationen zum Quasigeoidmodell für Rheinland-Pfalz finden Sie hier.